Cranio-Sacral-Therapie nach Upledger

Das Konzept

Die Therapie basiert auf den folgenden grundlegenden Beobachtungen und Postulaten:

  • Innerhalb des "CranioSacralen Systems" findet eine sogenannte "CranioSacrale Bewegung" statt, die als "CranioSacraler Rhythmus" am gesamten K√∂rper palpierbar ist.
  • Die Behandlung des "CranioSacralen Systems" √ľbt Einfluss auf das Nervensystem und dar√ľber hinaus auf alle √ľbrigen Strukturen des Organismus aus.
  • Die Meningen (Hirnh√§ute) im "CranioSacralen System" sind Bestandteile des Bindegewebes, das im weiteren Sinne alle Strukturen des K√∂rpers umschlie√üt und somit ein zusammenh√§ngendes Ganzes bildet.

Entwicklung zur ganzheitlichen Therapie: "Energiezysten" und "SomatoEmotional Release"

Untersuchungen von Dr. Upledger und Dr. Karni deuten darauf hin, dass im Körper häufig der "Abdruck" der Kräfte psychischer und physischer Traumata zu finden ist. Ein solcher Abdruck kann als "Energiezyste" vom Körper abgekapselt und isoliert sein.

Dr. Upledger fand heraus, dass während der Behandlungen seine Hände intuitiv dem Körper des Patienten in eine schmerzbefreiende Position folgten, nämlich die Körperlage, welche z.B. zum Zeitpunkt des Traumas bestand. Schlagartig kann mit dem Erreichen der entsprechenden Position die Erinnerung an den Unfall ins Bewusstsein gelangen und zum Ausdruck kommen.
Solche L√∂sungesprozesse bewirken nicht nur eine sp√ľrbare Entspannung im "CranioSacralen System", sondern auch in den angrenzenden Systemen, wie dem muscolo-skelettalen, nervalen und dem lymphatischen.

Das Modell der "Energiezyste"

Das Modell beschreibt Kräfte, die durch ein Trauma physischer, psychischer oder toxischer Art auf den Organismus einwirken, auf zwei verschiedene Arten verarbeitet werden können:

  • Der K√∂rper beginnt umgehend, die eingedrungenen Kr√§fte aufzul√∂sen und damit den nat√ľrlichen Heilungsprozess in Gang zu bringen
  • Die Kr√§fte, die auf den K√∂rper eingewirkt haben, werden nicht aufgel√∂st, sondern festgehalten, eine "Energiezyste" entsteht.

Nach Dr. Upledger sind "Energiezysten" punktuell begrenzte, unorganisierte Bereiche erh√∂hter "Teilchen-Aktivit√§t" innerhalb einer definierten K√∂rperregion des Patienten. Der wichtigste Faktor, der zur Bildung einer "Energiezyste" f√ľhrt, ist der emotionale Zustand des Patienten zum Zeitpzunkt der Traumatisierung.

Wenn starke, als negative erlebte Gef√ľhle, wie Wut, Groll, Angst oder Trauer im Patienten zum Zeitpunkt des Traumas √ľberwiegen, wird die w√§hrend der Verletzung eingedrungene Energie erfahrungsgem√§√ü in einer "Energiezyste" festgehalten und kann nicht, wie sonst √ľblich, √ľber den K√∂rper verteilt werden und/oder ihn verlassen.

Sobald diese "negativen" Gef√ľhle im rahmen der Behandlung freigesetzt worden sind oder ihre Bedeutung bekommen haben, k√∂nnen sich die Funktionsst√∂rungen normalisieren und sich die mit ihnen in Verbindung stehenden Smptome verbessern.

Der "Innere Arzt", die Arbeit mit "Therapeutischen Bildern" und das "Therapeutische Gespräch"

W√§hrend seiner Behandlungen machte Dr. Upledger die Beobachtung, dass er mit einem sozusagen getrennten Teil des Patienten-Selbst kommunizieren konnte, einem Teil mit der F√§higkeit den Prozess des Patienten zu "betrachten". Dieser Teil schien auch bemerkenswerte Erkenntnisse √ľber die jweweiligen Symptome zu haben, deswegen nannte Dr. Upledger ihn den "Inneren Arzt" und den Prozess der Konversation "Therapeutische Bilder", die im therapeutischen Gespr√§ch aufgegriffen werden konnten.

Behandlungsmöglichkeiten

1. Die Behandlung des CranioSacralen Systems

Nach einem vorgebenen 10-Schritte-Schema wird das "CranioSacrale System" auf gewebliche Spannungsungleichheiten untersucht. Die Behandlung gilt als erfolgreich abgeschlossen, wenn eine Gewebeentspannung erfolgt und eine Verbesserung des "CranioSacralen Rhythmus" wahrnehmbar ist.

2. Die Behandlung der "Energie-Zysten"

Nach Lokalisierung der Zyste zu Beginn der Behandlung wird die Region mit leichten Zug- und Druckkräften mobilisiert und entpsannt.Die behandlung endet mit einerm wahrnehmbaren Lösen der "Energiezyste" und der Abgabe der festgehaltenen Energie als Wärmeabstrahlung oder pulsierende Bewegung.

"SomatoEmotional Release"

Unabhängig von einem vorgegebenen Schema folgt der Therapeut den Bewegungen des gesamten Körpers in relaxierende Positionen hinein, Negative Erlebnisse, die sich im Gewebe manifestiert haben, können damit verarbeitet werden. Nach Ende der Behandlung ist der gesamte Körper entspannt, im Gegensatz zur punktuellen Entspannung bei Therapie einer "Energiezyste".

Indikationen

  • Migr√§ne und Kopfschmerzen
  • Chronische Nacken- und R√ľckenschmerzen
  • stress- und spannungsbedingte St√∂rungen
  • koordinative St√∂rungen, insbesondere im S√§uglingsalter
  • Nach einem Trauma im Gehirn- und R√ľckenmark
  • nach Geburtskomplikationen
  • Dysfunktion des zentralen Nervensystems oder des Hormonsystems
  • Konzentrationsschwierigkeiten
  • Lernschwierigkeiten
  • Sprachschwierigkeiten
  • Leseschwierigkeiten
  • Rechtschreibschwierigkeiten
  • orthop√§dische Probleme des R√ľckens
  • chronische √úberm√ľdung
  • funktionelle vegetative Dysfunktionen